Unreine Haut durch falsche Ernährung

Die Haut ist ein Spiegel der Gesundheit. Deutlich kann man die Spuren falscher Ernährung, aber auch die Begleiterscheinungen von Stress, Rauchen und Alkohol am größten Organ des Menschen ablesen. Die Haut wirkt grau und fahl, nicht selten zeigen sich unreine Stellen, an denen dicke Pickel sprießen.

Vieles kann durch die Ernährung gesteuert werden. So ist der Verzicht auf Alkohol und Nikotin nicht nur der inneren Gesundheit dienlich, sondern zeigt sich sehr schnell auch im äußeren Erscheinungsbild. Deutlich wird man nach einiger Zeit des Heilfastens merken, wie gut die Entschlackung dem Körper auch im Bezug auf die Haut tut. Da kann mancher Besuch bei der Kosmetikerin eingespart werden und auch das Make-up muss nicht mehr so abdeckend gewählt werden, weil man von Natur aus ein viel besseres Hautbild zeigt.

Es reicht neben dem Verzicht auf die Suchtmittel auch, sich mit einer gesünderen Ernährung auseinander zu setzen. Es ist erwiesen, dass Süßigkeiten die Haut ungesund und pickelig werden lassen. Vor allem Teenager, bei denen noch eine pubertätsbedingte Akne hinzukommt, kann die Ernährung einiges bewirken. Auch Zusatzstoffe, wie Hefen, die man der täglichen Ernährung hinzufügt, können das Hautbild nachhaltig klären und verbessern.

Regelmäßige Saunengänge, bei denen ebenfalls die Poren gereinigt werden, machen das Hautpflegeprogramm perfekt. Chemie, mit deren Hilfe angeblich Pickel und Mitesser verschwinden sollen, muss manchmal gar nicht sein. Zumindest, wenn die Ernährung auf die Haut ausgerichtet ist, kann man das Geld dafür sparen. Kranke Menschen, die zum Beispiel durch Medikamente oder Allergien belastet sind, können mit dem Hautarzt klären, in wie weit die Umstellung der Ernährung etwas bewirken kann.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.