Fastenwandern und Schönheitspflege verbinden

Die Entscheidung zum Fastenwandern fällt meistens nicht nur aus rein gesundheitlichen Aspekten. Es zählt heutzutage immer mehr, schlank und schön zu sein. Kein Wunder also, wenn sich die Menschen zum Abnehmen entscheiden, aber dabei auch die Schönheit nicht aus den Augen verlieren. Für die Zeit, in der man durch die Lande wandert und auf die Nahrung verzichtet, können einige Dinge auf dem Plan stehen, zu denen man sonst nicht kommt, die man sich ansonsten nicht gönnt.

Es beginnt schon mit einem Besuch bei der Kosmetikerin, in aller Ruhe, zwischen Fastenwandern und Wellness Programm. Gesichtsmasken, die die Haut reinigen, straffen, jünger aussehen, ein Peeling und was es sonst noch an wohltuenden Dingen gibt, darf man sich ruhig einmal selbst verordnen. Auch eine neue Frisur darf in Erwägung gezogen werden, denn eines ist sicher: Wer sich konsequent einige Zeit dem Fastenwandern verschreibt, wird definitiv einige Kilos verlieren. Da ist ein neuer Haarschnitt gerade recht, um die Veränderung noch zu unterstreichen.

Etwas ausgefallener sind schon die Wünsche nach einem Permanent Make-up oder einer Tätowierung. Aber auch das ist natürlich legitim. Auch Haarentfernungen in den Achseln, in der Bikinizone oder bei Männern auf der Brust oder auf dem Rücken sind Vorhaben, die man in der Zeit am Abend, nach dem Fastenwandern, am Abend, verwirklichen kann. Wichtig ist, dass man sich wirklich wohl fühlt, dass man die Bewegung und das Fasten durch schöne Dinge, wie Wellness unterstützt. Die purzelnden Pfunde tun ein Übriges, dass sich die Menschen nach dem Fastenwandern und einer intensiven Schönheitskur wie neu geboren fühlen werden.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.