Fasten in der Sommerzeit

Im Sommer werden wenige Leute fasten. Dies liegt unter anderem am Wetter. Der Sommer kann sehr heiß werden und warme, schwere Mahlzeiten sind eher selten auf den Tischen zu finden. Dennoch haben es auch hier Leute schwer, ihr Gewicht zu halten oder gar abzunehmen. Fasten fällt in dieser Zeit nicht so schwer wie im Winter; dennoch heißt es auch hier: Disziplin haben. Die Menschen sind aber oft einmal nicht so konsequent, weil das Eis so lecker schmeckt. Wie aber kann man dieser Versuchung widerstehen. Fasten heißt auch, solche Sachen stehen zu lassen. Es sind die kleinen Dinge, bei denen man an Kalorien sparen sollte. So klappt es dann auch mit dem Fasten.

Salate oder andere leichte Kost ist im Sommer gern gesehen. Dies sollte man auch bei seiner Diät berücksichtigen. Nimmt man nur solche Dinge zu sich, so wird das auch mit dem Fasten klappen. Mit Sport an der frischen Luft kann man zusätzliche Kalorien verbrauchen. Es macht Spaß, bei schönem Wetter im See zu schwimmen oder mit dem besten Freund Laufen zu gehen. Die verbrannten Kalorien zeigen sich auch auf der Waage und bringen ein schönes Ergebnis. So kann man sich auch im Winter wieder in engen und schönen Kleidungsstücken zeigen und muss sich nicht verstecken, weil die Speckrolle am Bauch über den Sommer zu groß geworden ist. Fasten im Sommer ist jederzeit möglich und kann sogar leichter als im Winter durchgehalten werden. Möchte man also Fasten, kann man es im Sommer, wie auch zu jeder anderen Jahreszeit versuchen. So ist der Einstieg leichter und das schöne Kleid für das Weihnachtsessen passt auch wieder.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.