Im Urlaub eine Fastenwoche auf Sylt genießen

Eine Fastenwoche tut jedem Menschen gut. Allerdings muss man diese nicht in den fernen Ecken der Welt planen. Ein bekanntes Sprichwort besagt: „Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“. Das Gute ist in diesem Fall eine Fastenwoche auf Sylt, die immer mehr Menschen anstelle eines faulen Strandurlaubs in Anspruch nehmen. Der Grund dafür ist schnell erklärt, im Urlaub möchte man Entspannung finden, was auf der wunderschönen und ruhigen Insel Sylt garantiert ist. Zusätzlich wollen immer mehr Menschen etwas für ihre Gesundheit tun und nutzen dafür gerne den Urlaub, da man im hektischen Alltag einfach nicht dazu kommt.

Will man also das Angebot wahrnehmen und eine Fastenwoche auf Sylt buchen, so sollte man sich erst einmal erkundigen, welche Möglichkeiten hierbei angeboten werden. Es gibt natürlich verschiedene Fastenkuren, die auch allesamt als Fastenwoche auf Sylt angeboten werden. Das klassische Heilfasten ist dabei besonders beliebt. Zurückzuführen ist es auf den Arzt Dr. Buchinger. Er erkannte, dass man durch einige Tage, in denen man sich lediglich von Wasser und Tees ernährte, sämtliche Giftstoffe aus dem Körper abtransportieren kann. Dadurch wiederum ergibt sich ein völlig neues Körper- und Lebensgefühl, welches besonders positive Eigenschaften mit sich bringt. Doch nicht nur Buchinger beschäftigte sich mit dem Thema, genauso kann man eine Fastenwoche auf Sylt nach Dr. Mayr buchen. Bei dieser Fastenkur darf man alte Semmeln essen und Milch trinken. Weiterhin gibt es das Saftfasten, bei dem man verschiedene Obst- und Gemüsesäfte zu sich nehmen kann.

Grundvoraussetzung für jede Art des Fastens ist allerdings die vollständige Entleerung des Darms. Hierfür werden in der Regel Einläufe genutzt. Am ersten Tag der Fastenwoche auf Sylt muss also der Darm entleert werden, ohne dies würde keine Fastenkur die gewünschten Erfolge erzielen. Während des Fastens selbst sind ebenfalls einige Grundregeln zu beachten. Dazu gehören insbesondere der Verzicht auf Genussmittel, wie Alkohol, Nikotin und Koffein. Zwar stellt dies für viele Menschen eine sehr starke Umstellung dar, doch kann die Fastenkur nur dann zu mehr Wohlbefinden führen, wenn man den Körper entgiftet und nicht weitere Giftstoffe zu sich nimmt.

Wichtig bei der Fastenwoche auf Sylt sind auch die sportlichen Aktivitäten. So werden hier verschiedene Varianten möglich. Zum Einen steht das Fastenwandern ganz hoch im Kurs. Es bietet nicht nur eine sportliche Betätigung, die vielen gut tut und frische Luft. Nein, vielmehr kann man hierbei einiges über die Geschichte der Insel erfahren und wird die unberührte Natur erleben können. Die Fastenwanderungen erfolgen in aller Regel in den Gegenden, die vom Tourismus noch unberührt geblieben sind. Die natürliche Landschaft Sylts zu erleben, alleine dies ist schon ein wahres Erlebnis. Ebenfalls bieten die Fastenhäuser das Fastenradeln an. Ähnlich wie beim Fastenwandern werden hier kleinere Gruppen gebildet und man kann auf dem Rad die Natur erkunden und mehr über die Insel selbst erfahren. Wem das alles noch nicht ausreicht, dem werden zusätzlich Kurse für Entspannungsübungen wie Yoga geboten.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.