Einseitige Ernährung vermeiden

Einseitige Ernährung ist auf Dauer einfach nicht gesund. Auch wenn manche Menschen gerne durch Trennkost ihr Gewicht reduzieren, sollte man trotzdem auf eine ausgewogene Ernährung achten. Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe, sowie ein ausgewogenes Verhältnis aus Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß sollten auf dem Speiseplan stehen. Mangelerscheinungen, wie ein Vitaminmangel machen sich durchaus bemerkbar; verzichtet man über längere Zeit auf gesundes, ausgeglichenes Essen, kann man sogar ernsthaft erkranken.

Einseitige Ernährung ist manchmal beruflich bedingt. Nur am Beispiel eines Lastwagenfahrers sei erklärt, dass es manchmal einfach nicht geht, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Die sehr eingeschränkten Möglichkeiten, zu Kochen, und die einseitigen oder überteuerten Angebote auf den Rasthöfen sind ein Garant dafür, das Gleichgewicht in der Ernährung zu zerstören. So wird oft auf Fastfood oder sehr fettreiche Snacks zurückgegriffen, was in Kombination mit der sitzenden Tätigkeit schnell zu Gewichtszunahme, und somit Gefäßerkrankungen oder Diabetes führen kann.

Einseitige Ernährung kann jedoch auch bei vegan lebenden Menschen zum Problem werden, wenn sie bei ihrer Ernährung, die völlig frei von tierischen Produkten, wie Eiern, Fisch und Fleisch, aber auch Käse und anderem ist, nicht darauf achten, sich gewisse darin enthaltene Nahrungskomponenten aus anderen Lebensmitteln zu holen.

Leider ist auch Armut oft ein Grund für einseitige Ernährung. In der heutigen Zeit fehlt, zum Beispiel bei Familien, die von Hartz IV leben müssen, das Geld, um Salate, Obst oder fettreduzierte Lebensmittel einzukaufen. In billigen Fertiggerichten sind viele Fette enthalten, aber wenig Gesundes. Auch wenn es manchmal unmöglich ist, sollte doch ab und an wenigstens Obst für Kinder oder ein Salat zum Essen gereicht werden, um ein gewisses Maß an Abwechslung und Ausgewogenheit auf den Tisch zu bringen.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.