Diät – aber richtig!

Wer macht schon gerne freiwillig Diät? Da gibt es sicherlich nicht viele Menschen auf der Welt. Aber manchmal ist es einfach nötig, ein paar Kilos abzuspecken, vor allem nach den Weihnachtsfeiertagen, nach Ostern oder Pfingsten oder anderen Anlässen, bei denen viel gegessen und wenig an die Waage gedacht wird.

Wer sich für eine Diät entscheidet, der hat mittlerweile eine große Auswahl. In jeder Frauenzeitschrift werden unzählige verschiedene Alternativen angeboten, von der Kohlsuppen Diät, über die Ayurveda Diät bis hin zum Heilfasten. Welche Methode für den einzelnen Diätwilligen die richtige ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Der eine mag vielleicht keinen Weißkohl, womit die Kohlsuppe schnell ausscheidet; der andere schafft es aber vielleicht beim Heilfasten nicht, eine Woche lang nichts anderes zu sich zu nehmen, als Heilwasser und ungesüßten Tee.

Bei aller Bereitschaft zur Diät und dem Kampf gegen die lästigen Kilos, darf nicht vergessen werden, darauf zu achten, gesund abzunehmen. Es bringt nichts, wenn man dem Körper nicht die notwendigen Kohlehydrate, Ballaststoffe und Vitamine liefert, und dadurch zwar innerhalb kurzer Zeit relativ viel abnimmt, aber im Gegenzug mit Kreislaufbeschwerden oder anderen Nebenwirkungen zu kämpfen hat. Am besten holt sich der Diätwillige vor Beginn seiner Diät erst einmal professionellen Rat bei einer Ernährungsberatung, um sicherzustellen, dass er seinem Körper nicht mehr Schaden als Nutzen zufügt.

Zusätzlich kann man seine Diät auch durch Sport unterstützen. Im Fitnessstudio zum Beispiel können Figur formende Sportarten wie Aerobic oder Bodystyling ausgeübt werden. Wer gerne an der frischen Luft seinen Sport treibt, der könnte sich überlegen, mit dem Joggen anzufangen oder ab und an eine Runde Walken zu gehen.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.