Heilfasten nach Weihnachten

Heilfasten kann vor allem nach der Weihnachtszeit sehr gut tun. Der Körper ist von den vielen Feierlichkeiten sehr gestresst und dies merkt man oft auch auf der Waage. Viele essen sehr gerne Plätzchen oder sind bei den Großeltern zum essen eingeladen. Dieses Essen ist oftmals sehr fettreich und geht sofort auf die Hüften. Ist die Weihnachtszeit vorbei und die Leute möchten ihr Gewicht reduzieren, so ist Heilfasten eine sehr gute Möglichkeit. Beim Heilfasten sollte man jedoch immer darauf achten, ob dies auch die richtige Methode ist für einen. Nicht jeder Mensch kann dies machen. Vor allem sollte es nicht ohne Aufsicht passieren. Ärzte betreuen in der Regel diese Personen sehr gerne und helfen ihnen auch die Zeit des Fastens zu überstehen.

Motivation und Durchhaltevermögen sind nicht selten der Grund, warum die Leute dieses Projekt aufgeben. Aber auch der Körper könnte Reaktionen aufzeigen, die nicht unbedingt gesund für den Menschen sind. Ein Arzt kann so etwas schnell herausfinden und das Heilfasten abbrechen. Ohne ärztliche Aufsicht ist vor allem das erstmalige Heilfasten nicht möglich. Der ganze Körper wird bei dieser Therapie mit einbezogen. Es ist eine sehr große Umstellung für den ganzen Organismus. Dieser muss sich in sehr kurzer Zeit daran gewöhnen, dass er ab sofort ganz anders versorgt wird. Da beim Heilfasten eine Unterversorgung stattfindet ist es grundsätzlich sehr wichtig auf seinen eigenen Körper zu hören. Dieser sagt einem sofort, ob er das noch länger aushält oder nicht.

Auch die Seele wird beim Heilfasten mit gereinigt. Der Körper wird entgiftet und befreit von allen überflüssigem im Körper. Diese Reinigung schlägt sich bei manchen Menschen auch auf die Seele. Diese wird mit entlastet und man bekommt ein ganz neues Lebensgefühl.

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.